O'Fetzn Racing: Rennergebnisse

22.7.2013

Sieg beim Nordkette DH Pro

An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit

 

Nachdem ich letztes Wochenende in Schladming Vizemeister der Masters geworden bin, feierte ich auf der Nordkette den wohl schönsten Sieg meiner Downhill-Karriere. Bei Kaiserwetter glückte mir ein guter Lauf und ich konnte alle Profis hinter mir lassen. Bis zum Ende war es super spannend, ob die Zeit reichen würde, die Profis zu distanzieren.

Als feststand, dass mich auch der letzte Profi nicht mehr schlagen konnte, war der Jubel riesig und ich genoss den Sieg in vollen Zügen.

 

8.7.2013

Kitzalp Enduro Kirchberg

Gerhards erstes Endurorace verlief äußerst erfreulich, auch ich konnte mein bestes Saisonergebnis einfahren. Der Freitag brachte mit dem Regen extreme Verhältnisse mit sich, Samstag wars dann besser, aber um nichts leichter zu fahren in dem Pattex.

Die Runs waren nicht ideal, aber solange das Ergebnis passt - Schwamm drüber!

 

24.5.2013

Samerberg Enduro

Mit dem Wintereinbruch beginnt die heurige Rennsaison so richtig

die perfekte Nummer fürs neue Bike!
die perfekte Nummer fürs neue Bike!

Nach dem Kaltstart beim Gardasee-Enduro mit einigen technischen Problemen und dem verregneten Pfingstwochenende in Meran geht die heurige Rennsaison jetzt richtig los! Pünktlich zum Wintereinbruch gings zum Samerberg, Gatschreifen und Schutzblech waren dringend notwendig!

Das 29er Versuchs-301 schlug sich hervorragend- nur die Schaltung machte Probleme und vereitelte ein besseres Resultat. XX1 ohne Führung funktioniert nicht wirklich- bei Schlamm schon gar nicht!

Trotz einiger Chainless-Eatppen schaffte ich es noch auf Platz 17, ist zufriedenstellend, aber: ohne technische Toubles wäre heute einiges drin gewesen... ; ) that´s racing!

 

 

Nächste Woche wartet dann der IXS Brenner Downhill!

 

15.10.2012

Saisonfinale in Treuchtlingen

wo die Welt und der Bierpreis noch in Ordnung sind

Was für ein geniales Wochenende! Zuerst unentschlossen, ob ich überhaupt hinfahren soll, wurde es ein absolutes Genusswochenende, wie es sich zu Saisonende gehört!

Die Veranstalter in Treuchtlingen verstanden es trotz fehlender großer Berge absolut lohnende und spaßige Strecken in die Wälder zu legen, alle Fahrer waren begeistert.

Ich fuhr das Rennen ganz vorne weg und musste nie anstehen, was die schöne Ausfahrt noch zusätzlich versüsste. Das war wohl das entspannteste Rennen bis jetzt, immer eine Mischung aus lockerer Runde und doch ein bisserl Rennen - genial!

Ich brachte halbwegs flüssige Rennläufe runter, ohne zu viel zu riskieren und wurde in einem starken Starterfeld 9.

In der Gesamtwertung des Cups wurde ich 6., obwohl mir das erste Rennen in Winterberg natürlich fehlt. Ich bin sehr zufrieden und freue mich aufs nächste Jahr in Treuchtlingen - dann zu Saisonbeginn!

 

Ach ja, a Halbe Bier beim Wirt: 2,30 € ;)

 

Die gesamten Rennergebnisse kann man sich hier ansehen.

 

13.8.2012

Bike Attack Lenzerheide

"Quäl dich du Sau!"

Trotz körperlicher und gesundheitlicher Grenzgänge war es wieder ein erfolgreiches Rennwochenende oder eigentlich gerade deshalb. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich je für ein Rennen so überwinden musste, um meine Leistung abzurufen. Lohn der Qual ist wieder ein gesetzter Startplatz im nächten Jahr! Gerhard fuhr voller Stolz seine Startnummer 301 spazieren und merkte vor lauter Winken gar nicht, dass noch ein paar flinke Biker vorbeigefahren sind - Frechheit!

 

16.7.2012

Downhill ÖM Schladming

2.7.2012

Enduro Samerberg

Samma Berg? Ja, bei der Hitze reichlich Höhenmeter.

Samma Enduro? Für meinen Geschmack zu wenig gezeitetes Treten.

Samma Trail? Luft nach oben...

Samma a lässiges Rennen? Auf jeden Fall schon wieder am Podium!

 

Ein cooler Rennsonntag bei Affenhitze bescherte mir und meinem 301er ein unerwartetes Podium im Chiemgau. Ausgehend vom kleinen, aber feinen Bikepark am Samerberg ging's ins Gelände. Die Organisatoren hatten, was die Genehmigungen der Trails betrifft, im wahrsten Sinn des Wortes einige Steine in den Weg gelegt bekommen, in Sachen schöne Trails ist noch Luft nach oben. So wünschte man sich bei mancher Abfahrt ein dickers Gerät als den leichten Enduro-Racer, mancherorts wäre man sicher mit einem Downhiller am schnellsten - nicht Sinn der Sache, wie ich finde. Auch sollte für ein echtes Endurorennen auch mindestes eine Stage dabei sein, wo man richtig treten muss.

 

Die am Ende fehlenden vier Sekunden auf den Sieger gehören definitiv dem Cube-Piloten in Stage 3, der ewig vor mir herumgurkte und sich erst spät erbarmte und mich endlich vorbeifahren ließ. Leute, fahrt endlich fair!

Freue mich schon auf die nächste Station im schönen Tirol!

25.6.2012

Trailtrophy Latsch

Nachdem ich spontan letzte Woche noch einen der weingen Restplätze ergattern konnte, gings dieses Wochenende nach Latsch im Vinschgau. So bekannt dieser Ort aufgrund unzähliger Berichte in Magazinen bereits ist, bis auf einen Kurzbesuch vor 5 Jahren war ich noch niemals da, ein Fehler, wie sich später zeigen sollte.

Zum Rennmodus: In drei Tagen gibts 4 Ausfahrten, auf denen bis zu 3x auf Abschnitten gezeitet wird, berauf oder bergab, egal. Ein Nightride ist auch dabei. Zusätzlich gibt es Sonderprüfungen, wo man sich durch Geschicklichkeit auszeichnen kann - heuer gabs hier aber leider keine Bonussekunden mehr.

 

Die Trails, und von denen gibts hier wirklich sehr viele, sind allesamt vom Feinsten, eine Schande, dass so nah von uns ein derartiges Paradies schlummerte, ohne früher dort zu fahren. (Allerdings muss man sagen: nur weil viel in Magazinen darüber geschrieben wird, ist es noch lange kein Qualitätsmerkmal - hier schon!)

 

Allerdings zeigte sich eines sehr schnell: Kennt man die Trails wie ich überhaupt nicht, wirds schwer vorne mitzufahren. Auf den flachen Trails der ersten Tage sollte man wissen, wie man sich das Ganze einteilen muss, auf den steilen Trails ist Streckenkenntnis ohnehin ein unaufholbarer Vorteil. Nach Startschwierigkeiten konnte ich mich jedoch im Vorderfeld mit einreihen, die vorderen Plätze blieben in Schweizer Hand. Alle waren schon öfter hier, allesamt Klickpedale, alle fit wie ein Turnschuh.

Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich es zumindest bei 3 der 8 Prüfungen auf Platz drei geschafft habe, mehr war mit meinen Vorraussetzungen wirklich nicht drin!

Das Bild änderte sich auch am dritten Tag nicht: Während ich froh war, die Prüfungen zu finden, diskutierten die Schweizer zwischen welchem Busch man wie abkürzen kann, ohne die Strecke auszufahren - die Schweizer Definition von Onsight ; )

Trotzdem konnte ich mich nochmals um 20 Sekunden verbessern, es reichte aber nur zum Blechernen, der hier der 5. Pläaz ist, 4 kommen aufs Podium.

Trotzdem bin ich happy und es bleibt Folgendes festzustellen: Zumindest in den welligen CC-Abschnitten sollte ich mich intensiver mit dem Thema Clickpedale auseinandersetzten und: Auch beim Onsight-Trailfahren ist Streckenkenntnis alles!

 

Absolut genialer Event in sehr entspannter Atmosphäre!

Jederzeit wieder!

 

http://www.cronomerano.it/db/2741_Classifica%20finale.pdf

 

12.6.2012

IXS DH-Cup Steinach am Brenner

Es war ein Riesen-Event, 450 Starter trotz ultimativem Sauwetter. Nur von der pipifein hergerichteten Strecke war am Ende des Wochenendes nicht mehr viel übrig ...

 

Dennoch wars ein super Wochenende, das erste Race dieses Jahres ist vorbei und weiter geht's! Nach einem 2. Platz im Seedingrun konnte ich am Sonntag trotz Sturz im oberen Wald noch Platz 3 ins Ziel retten, da kann man nix sagen! Das neue DH 601 hat seine Feuertaufe mit Bravour bestanden, und nach Baumkontakt im Finale ist jetzt auch (endlich) der erste Kratzer in der blauen Schönheit, jetzt ist alles weitere nur mehr halb so schlimm!

Bei den Elite-Damen sorgte das zweite Liteville 601 unter der Führung von Nicole Beege für den Sieg mit 28 sec. Vorsprung. Respect!

15.8.2011

Bike Attack 2011

Das Bike Attack in Lenzerheide war wieder eine super Veranstaltung. Erstmals gabs heuer ein Rennwochenende ohne Regen! Bei staubtrockenen Bedingungen gings Freitags ans Auschecken der 2000Hm, am Samstag war dann die Quali dran. Alles lief super und ich konnte auf den 6. Rang fahren!

Am Sonntag wurde dann aufgrund der Gegenanstiege vom 901er aufs 301er Liteville gewechselt. Das war zwar nicht so schnell und bequem, aber im Rennen kann man ohnehin selten sein Tempo fahren und in den Anstiegen ists eben ein Vorteil.

Die Atmosphäre vor dem Massenstart ist sehr angespannt, niemand weiss wie es in die erste Kurve geht - Crash oder nicht?

Bei einem Routinecheck am Bike merkte ich hinten einen Platten, Stress vorm Start ist genau das, was man vor so einem Rennen braucht, gerade wenn man sich in die erste Reihe qualifiziert hat. Mehr schlecht als recht konnte ich noch improvisieren, aber immer mit dem Gedanken ans geschwächte Material während des Rennens.

 

Der Start verlief gut, ich hielt mich aus dem ärgsten Gerangel raus und fuhr mein eigenes Rennen. Ständiges Geklapper am Bike konnte ich nicht zuordnen, ein extrem harter Hinterbau machte mich auf das Dämpferlockout aufmerksam - ich dachte, es hätte sich der Hebel zu gedreht. Später stellte sich heraus, dass der Dämpfer den Geist aufgegeben hatte, ausgerechnet jetzt und heute! Darf das denn wahr sein?

Bis zum Gegenansteig lief es ganz gut, Helmwechsel war easy, aber dann kam ein tiefes Loch - gerade jetzt als ich eigentlich geglaubt hatte attackieren zu können, kam der Mann mit dem Hammer. In der sengenden Mittagshitze hatte ich das Gefühl zu stehen, die Beine waren dicht.

Zur endgültigen mentalen Zerstörung fehlte nicht mehr viel, als mich Max "Megavalanche" Schuhmann im Wiegetritt überholte wie Alberto Contador nach einem Zaubersteak.

Es nützte alles nix, ich musste rausnehmen und zwar dringend. Ein paar weitere Biker gingen an mir vorbei, sollen sie, ich bin raus.

Nach ein paar ruhigeren Minuten kam ich wieder in den grünen Bereich.

Nach und nach kamen wieder Biker in Sichtweite, einen nach dem anderen holte ich mir meinen Platz zurück. Nur Max blieb schön konstant weit vorn, wohl uneinholbar für mich heute. Nach der letzen Abfahrt ists hinter mir eher ruhig, der Platz nach hinten scheint abgesichert. Welcher Platz? Gefühlt 20, vielleicht aber auch 30. Irgendwann hab ich den Überblick verloren und in der Hitze gefühlt dutzende Plätze verloren.

Zu meinem Erstaunen wurde ich 10. , der Max 9. ! Unfassbar, wieder in den Top 10!

Weniger erstaunt war ich über René Wildhaber, er war schon seit ein paar Minuten im Ziel. Trocken, null Schweiß. Wie immer. Meinen allergrößten Respekt!

 

Danke Melle für alle Hilfen!

 

Fazit:

 

-Materialverschleiß senken: 2 hintere Laufräder, ein Dämpfer & ein Schaltwerk sind einfach zu viel des Guten...

 

- und natürlich: härter trainieren, bis die Waden so aussehen wie die von René Wildhaber

 

Aber wir alle wissen, dass beides nicht passieren wird ; )

 

Cheers, Benni

28.6.2011

Bilder von Sportograf

Brennerdownhill

Der erste Brennerdownhill war ein voller Erfolg, auch wenn uns der frühe Termin aus Sicht des Streckenbaues arg zu schaffen machte. Manche Teile der Strecke waren noch nicht genug verfestigt und weichten im Dauerregen vor dem Rennen stark auf. Trotzdem gelang es uns eine zwar lange, aber sehr attraktive Rennstrecke zu gestalten. Die besten Zeiten lagen nur knapp unter 6 Minuten, in den flachen Stücken im unteren Teil war Treten angesagt und brachte die Fahrer ans Limit. 

Nach einer nur mittelmäßigen Fahrt im Finale am Sonntag konnte ich dennoch den 6. Platz sichern, O´fetzn Racing hat sich trotz personeller Verluste wacker geschlagen!

Sensationell auch "Altmeister" Gordon Nogalla, der die Masters-Klasse rockte und den Sieg nach Innsbruck holte!

Negativer Höhepunkt des Wochenendes war Daniel Tulla, der im Finalrun als letzter der Funclass am Start war und sehr unglücklich und schwer stürzte. Auf diesem Wege alles Gute, Daniel, werde bald wieder fit!

 

Benni

12.6.2011

Weltcup-Premiere: Leogang

=)
=)

27.9.2010

Caidom Brixen 2010

Voller Motivation startete ein ganzes Rudel (Wahl)Innsbrucker zum Caidom nach Brixen. Die letzten Jahre waren stets ein Garant für nette Stimmung und nicht allzu verbissene Rennfahrer.

Doch das Wetter zeigte heuer, wie kalt es im Herbst schon sein kann und ließ es an diesem Wochenende gleich 2x herunterschneien. Streckenänderungen gab es aber nur für die Uphiller, wir Downhiller mussten trotz Schnee über die volle Distanz.

 

Wir hatten dennoch viel Spaß und auch am Renntag traten fast alle den Weg zum Start am Plosegipfel an.

Nach einem purnertypischen schlechten Start konnte ich mich immer weiter vorarbeiten und war an dritter Position, als vor mir zwei Herren den falschen Weg fuhren. Einer stürzte später, konnte aber finishen, den anderen ließ ich fahren, war ich doch im Glauben, aufgrund des Torfehlers ist er ohnehin nicht mehr mein Konkurrent, oder doch? Im neuen superrutschigen Waldstück war ich dann wieder auf 10 Meter dran, nach einer Beinahe-Brezn entschied ich mich dann aber, etwas zurückzuschalten - der Führende musste mich ja nicht mehr interessieren und hinter mir konnte ich niemanden ausmachen.

Also verwalten. Im Ziel zeigte sich Hr. Klausmann dann recht verwundert, dass er falsch gefahren sei und wollte mit den Worten "habs nicht gesehen" auch nicht von seiner Position abrücken. Da es aber einige gesehen hatten, war das nach kurzer Zeit geklärt.

 

Ende gut, alles gut? Naja, gewonnen hat er trotzdem. Mein Fehler war, zu glauben, dass ihn der Torfehler weiter zurückwirft als 30 (!) Sekunden und dass ich ihn einfach fahren ließ und einen "Sicherheitslauf" hinlegte. Am Ende war er 32 Sekunden vor mir, d.h. es waren mit Strafzeit 2 Sekunden, die die Entscheidung brachten.

 

Aber: nicht ärgern, nächstes Mal besser machen!

 

Held des Wochenendes ist aber XI-Power Jo Graf, der mit einem 14 Kilo Enduro unglaublich schnell im Uphill war und im DH den dritten Platz belegte. Respekt!

 

Man sieht sich im nächsten Jahr,

 

Cheers Benni

20.9.2010

Bronze bei den Österreichischen Meisterschaften im Downhill!

Was für eine Woche, was für ein Wechselbad der Gefühle! Am Donnerstag sah nach einer zuerst harmlosen Trainingsbrezn alles so aus, als ob ich mein Heimrennen streichen muß! Einschlag auf einen Stein, genau auf der Schulter. Ende Gelände, Armheben unmöglich, selbst Schmerztabletten nützen nichts. Na toll, endlich eine Elitelizenz genommen, erstes Rennen der Saison und dann eienn Tag vorher ausgeknockt. Aber das Wunder von Innsbruck fand doch statt: Dank der Hilfe aller wurde ich wieder halbwegs hergestellt und könnte mein Rennen doch noch bestreiten.

Nach meinem Crash waren Punkte mein Ziel, mit einem Platz auf dem Stockerl hatte ich nicht mehr gerechnet.

 

Und dann das "Highlight": erstes Lizenzrennen, erste Dopingprobe!

Nach Ewigkeiten und 2,5 Liter Wasser war es aber endlich geschafft und der Tag konnte gefeiert werden.

Ende gut, alles gut. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass wir Innsbrucker zeigen könen, dass wir auch auf anderen Strecken schnell sein können - das traut man uns nämlich im Osten immer noch nicht zu!

 

Gerhards 7. Platz bei den Elite Herren beschert auch ihm Punkte und ermöglicht einen Startplatz im Weltcup!

 

O'fetzn Racing goes WC!

 

Cheers Benni

 

ORF Tirol heute:

http://tvthek.orf.at/programs/70023-Tirol-heute/episodes/1622927-Tirol-heute/1623939-Innsbruck-Halsbrecherisch

 

ORF 1 "Heute in Österreich":

http://tvthek.orf.at/programs/1257-Heute-in-Oesterreich/episodes/1625253-Heute-in-Oesterreich/1625277-Downhiller-in-Tirol

 

21.2.2010

White Slide auf der Bergeralm

Pic: Papa Malin
Pic: Papa Malin

Den ganzen Winter über bot die Rodelbahn der Bergeralm immer brauchbare Bedingungen, und am Tag vor dem Rennen rinnt wegen Föhn alles davon. Das Wetter konnte die Veranstalter aber dennoch nicht aus der Ruhe bringen und die Strecke wurde so gut es eben ging in Form gebracht.

Die tiefen Temperaturen am Renntag verhinderten den totalen Sumpf auf der Strecke, nur im untersten Teil herrschte akute Aquaplaninggefahr.

Sehr erfreulich war das große Starterfeld von beinahe 100 BikerInnen, etwa mit der Hälfte hatten wir gerechnet.

Das Rennen verlief ohne gröbere Zwischenfälle, nur die Zeitnehmung hat uns am Schluss ziemlich gefuxt! Zwar stimmten alle Platzierungen und die Abstände, nur die Laufzeiten waren falsch, da die Uhren im Ziel und am Start nicht synchron waren. Es bekommt also jede Zeit den selben Anteil dazu, an den Platzierungen und an den Abständen ändert sich nix!

Noch was? Genau, Training zahlt sich aus: Gerhard nutzte den Heimvorteil und fuhr auf Platz 3, Manfred Stromberg wurde zweiter und ich konnte ganz oben stehen!

Bei den Damen war Birgit Braumann nicht zu schlagen, gefolgt von Elke Rabeder und Karin Pasterer.

Es war echt spannend bis zum Schluss, da keiner wusste, wie viel Fehler denn der andere gemacht hatte und wo man zeitlich überhaupt umgeht!

 

Fazit für 2011? Tiefere Temperaturen, synchrone Zeitnehmung mit Display, ein DJ unseres Vertrauens...

 

Cheers, Benni

 

Top 10 Herren:

 

1 Benedikt Purner

2 Manfred Stromberg

3 Gerhard Senfter

4 Harald Philipp

5 Jörg Heydt

6 Fabian Heim

7 Christof Pfeifer

8 Mike Hörner

9 Pachler Heinz

10 Andi Zehentner

 

Ergebnisliste White Slide 2010
Vollständige Ergebnisliste White Slide 2010
Ergebnisse WS 2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.6 KB

27.9.2009

Sensationeller Nordketten Downhill 2009

3x Liteville am Stockerl!
3x Liteville am Stockerl!

Einen Felt Cruiser gabs für die schnellste Hobby-Zeit!

Die dritte Auflage des DH-Rennens am Nordketten-Singletrail brachte nur Superlative: So trocken wie noch nie, so viele Zuschauer wie noch nie, Tom Öhler´s Hammershow, super Wetter und ein sensationelles Stockerl in der Fun-Klasse!

Vielfahrer ´09 Christoph Pfeifer sicherte sich auf seinem Leihville 901 den 3. Platz, Gerhard Senfter steht auf der anderen Podiumsseite auf der Zwei, dazwischen konnte ich mir zum dritten Mal in Folge die höchste Stufe in der Fun-Klasse sichern!

Schneller waren selbst bei den Elite-Herrn nur die beiden Weltcupper Boris Tetzlaff (amtierender Staatsmeister) und Markus Pekoll, wobei nur wir drei unter der 4-Minuten-Marke blieben.

 

Nächstes Jahr Staatsmeisterschaft am Nordpark wird sicher spannend!

 

Eins weiß ich schon jetzt: nächstes Jahr doch wieder mehr Biken und weniger buckeln - damits die werten Herrn Elitefahrer nicht ganz so leicht haben...

 

ride on, Benni

 

21.9.2009

Zweiter Platz beim CaiDom in Brixen

2x O´fetzn Racing auf der Siegertribüne
2x O´fetzn Racing auf der Siegertribüne

Endlich habe ich es mal geschafft beim CaiDom dabei zu sein und dann gleich so ein Ergebnis für O´Fetzn Racing Liteville. Gerhard wurde 4. und ich konnte auf dem 2. Platz einchecken, 12 Sekunden hinter Jo Graf!

 

 

Ergebnisliste Männer

 

Sensationeller Erlebnisbericht mit irren Fotos von Roli gibts hier!

 

29.8.2009

Dual Cross im Crazy Eddy in Silz

Nach dem Biken am NKST mit Trial-Legende Hans "No Way" Rey fand im Crazy Eddy noch ein Dual Cross statt, wo Georgy, Picco, Julia, Gerhard und ich an den Start gingen. Unverhofft kommt oft und so landeten Gerhard und ich auf den Plätzen 2 und 3, jeweils eliminiert von "The Machine" Daniel Federspiel, der obersten Instanz in Sachen Sprintrennen.

10.8.2009

Team O'Fetzn Liteville erfolgreich in der Schweiz!

Foto: bikeacademy.at
Foto: bikeacademy.at

Nach einem super Qualilauf (trotz Sturz und viel Verkehr) am Samstag, 8.8.2009, startete ich beim Trek Bike Attack in Lenzerheide am Finaltag aus dem 1. Startblock - gemeinsam mit Favorit René Wildhaber. Auch Gerhard Senfter konnte sich mit einem schnellen Qualilauf einen Platz im 2. Startblock sichern.

 

Trotz mangelndem Training in der Vorbereitung (Wartungsarbeiten am NKST) schaffte ich die Sensation: 9. Platz und somit bester Österreicher bei einem Startfeld von 735 Startern!

Favorit René Wildhaber sicherte sich überlegen mit über 2 Minuten Vorsprung auf den Zweitplazierten den Sieg des heurigen Bike Attack Lenzerheide.

Mit meinem Platz in den Top 10 bin ich automatisch für das Rennen 2010 im 1. Startblock qualifiziert!

 

Gerhard hatte leider Pech und musste sich mit einem Patschen auf der Strecke rumärgern, ansonsten wäre er sicherlich locker Top 50 gefahren!

8.6.2009

4. Zau[:ber:]g Downhill 2009 am Semmering

Das Rennwochenende vom 5. bis 7.6.2009 im Bikepark Zau:ber:g am Semmering war perfekt zum O'fetzn!

 

Im Pflichtzeitlauf am Samstag konnte ich bei Sonnenschein die zweitschnellste Zeit in der Funclass Herren einfahren. Beim Rennen am Sonntag war das Wetter zwar nicht mehr ganz auf unserer Seite (Regen und Schlamm setzte vor allem den Elite Herren zu), aber mit einem 4. Rang im 1. Finallauf reichte es für den 4. Platz unter rund 120 Startern.

Die Laufbestzeit im zweiten Lauf war zwar erfreulich, weil es extrem anspruchsvolle Verhältnisse hatte, dennoch waren die Zeiten in Summe langsamer als im ersten "trockenen" Finallauf.

 

O´Fetzn Racing Fahrer Gerhard Senfter gelangen super Läufe und er konnte sich am Ende den 10. Platz sichern.

 

Solche Wochenenden machen Lust auf mehr!

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier

Staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Some good old news

Zurück vom Ararat 5137m

Norwegen, schön wars!

Meilenstein - vermutlich erste cleane M10 der Welt!

Pic: Klaus Kranebitter
Pic: Klaus Kranebitter