Bike-News

25.8.2013

2.Glukose

12.9.2012

Nordkette DH Pro mit den Vertriders als einzigem Hobby-Team

Als zehntes Team beim diesjährigen DH Pro durften die Vertriders antreten. Als einziges Hobby-Team wurde auch uns eine Dame und ein Rookie "zugelost", Katrin und Luca haben sich ordentlich ins Zeug gehauen!

Katrin und Luca (mit Kettenriss) brachten 7. Plätze ins Ziel, Christof holte in Abschnitt C Platz fünf und Gerhard konnte sich in der starken B-Kategorie sensationell den 3. Platz sichern. Ich erwischte keinen idealen Lauf, Sturz im Flachstück inklusive, dennoch holte ich hinter DH-Gott Sam Hill den 2. Platz in Gruppe A - unglaublich! Denn wie auch ich hatten einige andere Fahrer damit zu kämpfen, einen ganzen Lauf runterzubringen.

Nach dem gültigen Punktesystem reichte es am Ende in der Teamwertung für den 6. Platz, nach Plätzen sogar noch viel besser! Sensation!

Als einzig bitterer Nachgeschmack bleibt dass die Medien anscheinend von unserem guten sbschneiden nicht besonders überrascht waren- wir fanden in keinem einzigen Artikel Erwähnung! Schade, aber für uns nichts wirklich Neues!

Wir freuen uns trotzdem schon auf nächstes Jahr!

 

Team Vertriders

 

Team Management: Sylvia

Head Coach Riding and Style: Axel

Rookie: Luca

Woman: Katrin

Rider C: Christof

Rider B: Gerhard

Rider A: Benedikt

6.5.2012

Tessin Springbrake ;)

Tessin, bis die Bremse glüht, die Fingerkuppen weg sind oder das Chalk alle ist ...

Immer wieder ein genialer Spot im Schweizer Süden - I'm lovin' it!

30.8.2011

Onza Ibex DH Reifentest

Zum ersten Mal habe ich Onza Reifen beim Bike Attack auf René Wildhabers Bike gesehen, seit dem wollte ich auch gerne Mal diese Reifen probieren. Das stellt sich in Östtereich als gar nicht so einfach heraus, vor Ort sind sie kaum zu bekommen, man muss sie sich schon online beim liebsten Nachbarn ordern.

 

Hat man die Reifen das erste Mal in der Hand fällt sofort das geringe Gewicht auf und man checkt sofort ob einem nicht versehentlich die leichtere Freerideversion geschickt worden ist. Nein, Dual Ply DH, alles in Butter.

Die sind einfach sehr leicht: egal ob 55er oder 45er Mischung, die Reifen wiegen zwischen 1050 und 1110 Gramm, was für einen vollwertigen, 2,4" breiten Dh Reifen beinahe sensationell ist. Verglichen mit einem Satz 2,5er Vertstar Muddy Marys kann man sich zwischen 800 bis 1000 Gramm sparen!!!

 

Die Eckdaten stimmen also, wie verhält sich der Reifen on trail?

Optisch kann der Ibex eine gewisse Ähnlichkeit zum Maxxis Highroller nicht leugnen, aber kann er auch ebenso überzeugen?

Die Reifen wurden auf einer Standardmäßigen DT Swiss 1750er Garnitur gefahren, mit Schwalbe FR-Schläuchen. Auf dieser Felge sitz der Ibex sehr gut, ist nicht zu schmal und nicht zu breit.

In Kombination mit leichten Laufrädern wie den 1750ern merkt man sofort die geringe Schwungmasse am Bike, speziell wenn man davor lange Dicke Brummer gefahren ist. Das Bike verhält sich sehr agil. Auch rollt der Reifen subjektiv recht gut für einen DH Reifen.

Genau wie der bekannte Highroller geht auch der Ibex durch die Kurve: durch den freien Kanal zwischen Mittelstollen und Seitenstollen kantet der Reifen wunderbar auf und geht wie ein Pizzacutter durch die Kurve, egal ob harter oder weicher Untergrund.

Dank der vielen nach vorne orientieren Kanten ist auch die Bremstraktion sehr gut, jedes zweite Stollenpaar ist zudem quer geschlitzt und bremst quasi mit 2 Kanten mit.

 

Wann welche Mischung?

 

Wenn man möglichst langlebige Allrounder sucht ist man vermutlich mit 55/55 am besten bediehnt.

 

Soll es mehr Richtung DH mit laufender Uhr gehen kommt man am Vorderrad um die 45er Mischung nicht herum. Wie bei anderen Herstellern ist auch hier die weiche Mischung noch grippiger, erst recht bei feuchten Verhältnissen und besitzt eine bessere Eigendämpfung als die 55er Mischung. Der höhere Rollwiederstand und der höhere Verschleiß halten sich am Vorderrad in Grenzen und die Vorteile überwiegen.

 

Hinten weich macht wohl nur auf sehr steingen und felsigen Strecken Sinn, wo einem der Rollwiederstand sowie der Verschleiß egal sind. Ansonsten kann ich mir auch noch sehr gut die Kombination vorne Schlammreifen hinten 45er Mischung Vorstellen, allerdings habe ich noch keine Onza Greina Reifen gefahren. Die Selbstreinigung des Ibex ist bei Schlamm aber nicht schlecht, lediglich das Profil könnte etwas tiefer sein.

 

Ideales Einsatzgebiet: alles außer naß!

Der Reifen macht überall Sinn außer im Schlamm. Trockenes Hardpack alá Bergeralm mit Waldboden macht besonders Spaß!

Ich hatte mit dem Ibex keinen einzigen Patschen. Aufgrund des geringen Gewichts könnte man ja Schwächen beim Durchschlagschutz vermuten, jedoch Fehlanzeige!

 

Fazit

 

viel Licht:

- sensationelles Gewicht

- gute Qualität (hier reißen keine Stollen aus, lieber Vogel!)

- sehr gute, agile Fahreigenschaften

- Kurvengrip, Bremsverhalten, Rollverhalten

- robuster Reifen

 

etwas Schatten:

- Verschleiß der Querschlitze am Hinterrad bei steilen Strecken (NKST)

- Verfügbarkeit (speziell in Österreich)

 

 

Wenn ihr also einen Satz Ibex ergattern könnt, herzliche Gratulation!

Ich hatte und habe mit dem Reifen sehr viel Freude und bin schon sehr gespannt auf die Regenversion von Onza, den Greina!

 

Gute Fahrt, Benni

News vom Kronplatz - Herrnsteig 2.0

10.7.2011

30.6.2011

Fahrtechniktraining mit den Skispringern in Wagrain

Im Bikepark Wagrain mit den ÖSV-Adlern Biken gehen? Ja bitte!

Für Picco und mich als Guides wurde das diese Woche Realität.

Wir verbrachten zwei Tage im Alpendorf und hatten viel Spaß mit den Jungs und dem Betreuerstab unter Chef Alexander Pointner.

Unglaublich, wie gut sie bereits nach den ersten paar Abfahrten am Bike saßen, da muss ein gewisses Talent vorliegen... ; )

 

Benni

 

28.8.2010

Urlaubstagebuch - mit dem Schurken quer durch die Alpen

Schurke in Livigno
Schurke in Livigno

Unser Urlaubs-Roadtrip führte uns je nach Wetter und Laune in die verschiedensten Alpenwinkel. Bis auf zwei Tage spielte das Wetter immer mit und bescherte uns eine super Zeit!

 

hier die Eckdaten:

 

IBK-Davos: Singletrails um die höchste Stadt der Schweiz

Davos-Livigno: Traumtrails, zollfrei shoppen und volltanken

Livigno-Lenzerheide: wegen Bahnneubau heuer die einmalige Gelegenheit alleine auf dem Rothorn zu stehen und die original Bike Attack Strecke zu bestreiten - nach Aufstieg per pedes! Hike Attack eben!

Lenzerheide-Bellwald: DER Geheimtipp im Wallis! Meine beste DH-Strecke bis dato! Schwere Empfehlung, video coming soon...

Bellwald-Fiesch: Gleich nebenan gibts neben Aletschpanorama auch 1200HM DH-Trail...

Fiesch-Crans Montana: der nächste Bikepark bleibt leider nur bis Mittag trocken

Crans Montana-Chamonix: im Angesicht des Mont Blanc haben wir leider Regenpause

Chamonix-Les Gets: Der vielgepriesene Bikerort und Teil von Portes du Soleis wird zur größten Enttäuschung unseres Trips - oder: "Wie man aus Sch..... Geld macht"

Les Gets-Chamonix: Schönes Wetter bringt uns zurück zum Eis auf der Aiguille du Midi

Chamonix-Champery: geschlossene WC-Strecke und geschlossener Lift

 

Alles in allem auf 2700 KM viel gesehen und viel erlebt und es ist immer wieder schön zu sehen, wie herrlich einfach das Thema Biken in der Schweiz sein kann - Share the Trail!

 

Cheers, Benni

Bilder

Panoramen

MTB Cut Team am Nordpark

3.8.2010

Das UK Downhillteam von Mtbcut.tv um Ben Cathro und Joe Barnes machten heute Station am Nordpark. Nach dem Weltcup in Val di Sole machten sie sich heute einen gemütlichen Tag bevors zurück auf die Insel geht. Unverkennbar ihre pinken Orange-Bikes. Zum Trail sagten sie nur "Eng und nass"..."but great fun!"  Was will man mehr?!

 

Cheers Benni

Team Mechaniker beim Chillout
Team Mechaniker beim Chillout

2.8.2010

Bernina, Livigno & Val di Sole

Freitag frei, bei uns schlechtes Wetter und ein DH-Weltcup in der Nähe? Dann nichts wie weg, dahin wo's schön ist, das Leben auf zwei Rädern genießen und dann das Finale der schnellsten Biker der Welt anschauen!

Freitag Vormittag fuhren Melle und ich nach Pontresina und besorgten uns Tickets für die Rhätische Bahn. Am Programm stand die klassische Shuttlerunde nach Posciavo. Die Bahn übernimmt den Uphill, runter warten feine Singletrails. Anfangs noch recht verhalten werden sie nach unten immer besser und zaubern ein breites Grinsen ins Gesicht.

Nebeneffekt dieser Anreise ist, dass man nicht durch den mautpflichtigen Tunnel nach Livigno muss...

 

Am nächsten Tag stand nach einer Nacht mit -2° C im Mondschatten  der Mottolino Bikepark auf dem Programm. Fazit: immer wieder eine Reise wert. Ich war dann nachmittags noch mit dem 301er auf sehr erfolgreicher Singletrailjagd unterwegs, und es gäbe noch unendliche Möglichkeiten...

 

Unser Weiterweg führte uns über Bormio ins Val di Sole, die schmale Gavia-Paßstraße ist ein Abenteuer für sich!

Die Weltcupstrecke dort ist das geilste, was ich im Rennbetrieb je gesehen habe und man bekommt definitiv Lust sofort mitzufahren!

That's New School Downhill! Extrem steil und technisch und trotzdem schnell! Einziger Rastpunkt ist die 10 Meter lange Brücke!

Die Rider und -innen live zu sehen ist kein Vergleich mit dem Verfolgen auf Feecaster.tv - da sieht alles harmlos aus. Unbedingt einmal selber anschauen!

Sensationell war auch Markus Pekoll unterwegs. Er ließ viele Toprider hinter sich und belegte am Ende Platz 10! Was für eine geniale Saison für ihn! Er empfiehlt sich damit recht eindrucksvoll für den Staatsmeistertitel in Innsbruck im September!

 

Cheers Benni

 

 

Bitte während der Fahrt nicht mit dem Fahrer sprechen...
Bitte während der Fahrt nicht mit dem Fahrer sprechen...

Nach den alpinistisch intensiven Wochen konnte ich mich endlich wieder mal dem Leben auf 2 Rädern widmen. Einen Bericht mit vielen Fotos gibts hier.

21.6.2010

Down Under - Pustertaler Singletrail News

Im Schigebiet Kronplatz bei Bruneck wird gerade ein bestehender Wanderweg für Biker adaptiert. Dazu werden enge Kurven geweitet, Sprünge und Anlieger geshaped. Die kurzen Parts, wo bisher kein richtiger Weg war, z.b. auf der Piste, werden mit neu angelegten Trails verbessert.

Ab der Eröffnung Ende Juni kann man den 1300 Hm langen Trail unter die Stollen nehmen - Dolomitenpanorama inklusive!

20.6.2010

Downhill Worldcup in Leogang

"Gemma Weltcupschaugn" war heute das Motto und so ging es bei echtem britischen Sommerwetter Richtung Salzburg. Es ist ein Erlebnis, die Stars der Szene hautnah zu erleben, beim Fahren sowieso und beim ganzen Zirkus davor und danach.

Negatives Highlight war, als uns Rachel Atherton direkt vor die Füße gestürzt ist und wir kurzerhand zu Ersthelfern wurden. Ihr wurde das Rad von einer Querwurzel verschlagen und sie ging über den Lenker und landete direkt auf der Schulter. Die Unglückliche hat sich ihre eh schon kaputte Schulter wieder ausgekugelt, hoffentlich wird sie wieder und macht die Saison bei den Damen weiter spannend! Gute Besserung Rachel!

Gee konnte mit einem super Run aber noch die Atherton-Kohlen aus dem Feuer holen.

Ein Top Run gelang auch unserem WC-Beitrag Markus Pekoll, Gratulation!

 

 

Viel Spaß mit den Bildern, Benni

12.6.2010

Die (Tor)tourensaison ist eröffnet

Heavy Cross...
Heavy Cross...

Österreich, das Land der Nörgler. So wunderts auch nicht, dass eine Woche nach Winterende auch bei uns über die unerträglich Hitze gejammert wurde. Doch jeder Uphill hat ein Ende und so konnte einem Oldschool-Trialabenteuer nix mehr im Weg stehen. Immer wieder aufs neue faszinierend, was man alles mit dem Bike fahren kann...

Georgy setzte oldschool auf schweres Gerät, Hari und ich nahmen´s newschoolmäßig leicht - beides hat funktioniert!

 

Highlights der Tour: Chefkoch Hari serviert frischen Espresso, Georgy gehört immer noch zu den Schwerschwitzern. Und die Kettenführung funktioniert super!

 

Auch wenn die Touren seltener geworden sind - die Qualität ist geblieben!

 

 

cheers, Benni

20.5.2010

Liteville 301 - ein erster Fahrbericht

schnell ein Foto und ab auf den Trail!
schnell ein Foto und ab auf den Trail!

Der sehnsüchtig erwartete Karton von Liteville hat endlich den Weg zu mir gefunden! Die Teile lagen bereit und so konnte es nach dem obligatorischen Wiegen gleich los gehen mit dem Aufbau. Da es wie bisher bei Endurorennen zu Einsatz kommen wird, vorne wieder die bewährte Führung, neuerdings aber mit 36-er Kassette für die bösen Rampen und die müden Wadln...

 

Habe natürlich sofort eine Runde gedreht, um das Teil zu testen. Fazit: Der Allrounder, den ich gekannt und erwartet habe: Mit etwas mehr Reserven am Hinterrad (160mm).

Die neuen Details am Rahmen sind allesamt Sonderklasse und sonst nirgends zu finden. Angefangen von der genialen Zugverlegung für Schaltung und Teleskopstütze, über Schaltwerksschutz bis hin zur Ersatzschraube fürs Schaltauge - alles im Rahmen integriert!

Auch das neue Tapered-Steuerrohr sieht super aus- natürlich liegt auch ein Adapter für 1 1/8" Gabelschäfte bei. Typisch Syntace eben, an alles gedacht. Auch das Dämpfersetup gelingt leicht, dank integrierter Sag-Anzeige.

 

Fazit? Es war nicht leicht, ein gutes Bike weiter zuverbessern, aber es ist gelungen! Weitere Berichte in Kürze!

 

cheers, Benni

27.5.2010

Kettenführung 301 - Basteln für Ungeduldige

Carbon statt Kondition!
Carbon statt Kondition!

Das Original aus dem Hause Syntace/Liteville dauert bis zur Serienreife noch etwas. An der zwischenzeitlichen Führung habe ich dank schlechtem Wetter gebastelt. Das Carbon hatte ich noch von anderen Reparaturen übrig, der eigentliche Auslöser für den Bau der Führung war aber der Fund eines Stückes Teflon auf der Nordkette, vermutlich von der Seilbahn. Ich wollte nämlich keine Rolle einbauen, da es erstens schwerer ist, eine Rolle ins System zu integrieren und zweitens ein Lager bzw. ein drehendes Teil auch immer ein Problem mit Schlamm bekommt.

 

Gesagt, getan: Hauptproblem zu diesem Zeitpunkt war eine Schraube zu finde,n die in das Gewinde am 301er passt. Doch Heureka: Die Dämpferschlittenschraube vom 901er ist genau die passende! Gut, wenn man eine übrig hat...

 

Also: Platten ausgesägt, Teflon angepasst, vorgebohrt und versenkt, geklebt und dann geschraubt - fertig.

Bis jetzt gibts nur Parkplatzerfahrung (dem Wetter sei dank), aber die Kette gleitet kaum hörbar über die Führung.

 

Gewicht: 16 Gramm, 22 Gramm inkl. Schraube und Ring

 

cheers, Benni

6.5.2010

Neues von der Nordkette

Es tut sich wieder was am Nordketten Singletrail. Nach der Winterpause werden Schilder und Zäune aufgestellt, aber auch neue Abschnitte geschaffen. Erosionsbereiche müssen mit Steinen verbaut werden, um nicht zum dauerhaften Problem zu werden. Die Schleuder wurde komplett relaunched, die neue Umfahrung geht jetzt südseitig über Northshores - natürlich handgespalten.

Dauerpatient 3er-Stütze wurde so gut es geht entschärft, wohlwissend, dass bei den Voraussetzungen Wasser nicht zu Wein werden kann.

 

Highlight werden heuer sicher die neue Dirt-Pump-Line im Bereich der Northshores sowie der Hip-Jump im Zielbereich. Beides ist erst heute fertig geschaufelt worden und eingesäht - und dementsprechend viel zu weich.

Bitte wartet mit der Befahrung, bis die Lines gewalzt, geshapt und trocken sind. Sonst geht die Arbeit wieder von vorn los...

 

Weiters wurden einige Kurven und Anleger im gesamten Bereich verstärkt, verbessert oder überhaupt erneuert, um dem starken Andrang Stand zu halten.

 

Ein paar Arbeiten stehen noch aus, aber im Großen und Ganzen muss es nur noch trocken werden!

 

Die neue Ausfahrt soll unwissende Wanderer umleiten und ein leichtes Drüberfahren mit dem Bike ermöglichen.

 

Man sieht sich am 29. Mai!

 

Cheers, Benni

27.4.2010

Testival am Grünberg-Lift

Roli liegt immer auf der Lauer...
Roli liegt immer auf der Lauer...

Wer nicht dabei war, kriegt hier einen Eindruck von dem, was er bei sensationellem Wetter und feinen Trails verpasst hat:

 

http://www.youtube.com/watch?v=XPmKpYxUoVQ

 

 

16.4.2010

Ein Tag im Leben einer Boxxer

Noch weiß sie nicht, was ihr heute blüht...
Noch weiß sie nicht, was ihr heute blüht...

Wenn ihr schon immer wissen wolltet, was eine Rock Shox Boxxer so bei einer Abfahrt zu tun hat, dann schaut euch das Video an. Uncut, Originalton. Man will nicht mit ihr tauschen, oder?

 

Wie Rocky Balboa: Steckt ständig ein und bleibt trotzdem standhaft.

Aber was solls, der Igor hat gesagt: "Gabel einfahren"...

 

Eine klare Produktempfehlung...

 

Cheers, Benni

 

Hier das Video:

 

http://www.vimeo.com/10989253

 

 

8.4.2010

DH Bike 2010

Eine Reihe von Neuheiten durfte ich kürzlich an mein 901 bauen. Die filigrane Formula The One, sensationell leicht bei irrer Verzögerung. Mit einem Satzgewicht von 800 Gramm (203mm/180mm) mit Ti-Schrauben leichter als so manche CC-Bremse.

Weiteres Highlight ist der nagelneue Syntacelenker, der es erstmals ermöglicht, einen 740mm DH-Lenker in Carbon zu fahren - und das bei Syntace-typischer Zuverlässigkeit. In Kombination mit den neuen Syntace-Griffen ein Spitzencockpit und sooo leicht!

 

Bei den leichten neuen Teilen rückt die sub 15 Kilo Schallmauer in greifbare Nähe, nicht nur das, mit den neuen Laufrädern werde ich weit darunter kommen. Wenn jetzt jemand sagt, "15 Kilo, easy", nur schnell zur Info: Es ist nicht ein Teil am Bike, das einem DH-Renneinsatz nicht gewachsen wäre. Da Gewicht zu sparen, wäre Schwachsinn! Also nur DH Dual Ply Reifen und auch keine Versuche oder Bastelteile bei den Komponenten - nur was hält, kommt drauf!

 

Aktuell 14,75 Kg

 

Cheers, Benni

Staatl. geprüfter Berg- und Skiführer

Some good old news

Zurück vom Ararat 5137m

Norwegen, schön wars!

Meilenstein - vermutlich erste cleane M10 der Welt!

Pic: Klaus Kranebitter
Pic: Klaus Kranebitter